Newsletter, 15. Oktober 2010

Bern, 15. Oktober 2010

Medienmitteilung

 

Christa Markwalder will in den Ständerat

 

 

Heute Freitag läuft die interne Nominationsfrist für die Ständeratsersatzwahlen ab. Bis heute Mittag ist bei der Kantonalpartei eine Kandidatur eingegangen: Die FDP-Sektionen Burgdorf und Emmental schlagen Nationalrätin Christa Markwalder vor. Die Nomination durch die Delegiertenversammlung wird am 3. November 2010 stattfinden.

 

 

Die FDP.Die Liberalen Kanton Bern freut sich, dass mit Christa Markwalder eine integere Persönlichkeit bereit ist, für den Ständerat zu kandidieren. „Wir sind zuversichtlich, den 2003 an die SP verlorenen Ständeratssitz mit der Kandidatur von Christa Markwalder zurückzugewinnen“, freut sich FDP-Präsident Peter Flück.

 

Christa Markwalder (35) ist seit 2003 Nationalrätin und präsidiert derzeit die Aussenpolitische Kommission der Grossen Kammer. Ebenfalls ist sie Mitglied der Kommission für Rechtsfragen und der deutschsprachigen Redaktionskommission. Weiter gehört sie zur Delegation bei der Interparlamentarischen Union (IPU). Sie präsidiert die parlamentarische Gruppe für erneuerbare Energien sowie die parlamentarische Gruppe „Freiwilligenarbeit und Ehrenamt“. Von 2002 bis 2003 vertrat die Juristin die Freisinnigen im Grossen Rat des Kantons Bern. Christa Markwalder arbeitet bei der Zurich Versicherungsgesellschaft und wohnt in Burgdorf.

 

Grossrätin Corinne Schmidhauser und Nationalrat Christian Wasserfallen haben gegenüber der FDP-Kantonalpartei erklärt, dass sie für eine Ständeratskandidatur nicht zur Verfügung stehen.